Vortrag Schmerztherapie am 17.05.2018

0

Minimalinvasive schmerztherapeutische Verfahren unter stationären Bedingungen: Ein Vortrag für Betroffene am 17.05.2018.

Krankheitsbilder, die im Kaiserin-Auguste-Victoria-Krankenhaus schmerztherapeutisch behandelt werden:

  • Akute schmerzhafte Schultersteife, die zur empfindlichen Gebrauchseinschränkung des betroffenen Armes führt.
  • Chronische Rückenschmerzen, die mit nicht-operativen Verfahren unzureichende Linderung erfahren haben. Hier wird mit einem speziellen minimalinvasiven Verfahren Linderung geschaffen. Angewendet wird dieses Verfahren auch dann, wenn eine große »Versteifungsoperation« der Wirbelsäule vermieden werden soll.
  • Chronische Ischiasschmerzen oder das Krankheitsbild der »Sudeck-Erkrankung«. Diese können mit einem Verfahren einer speziellen Nerven- bzw. Rückenmarkstimulation therapiert werden.
  • Akute Ischiasschmerzen werden durch eine mehrtägige Katheterbehandlung (»Schmerzkatheter«) behandelt, wenn eine Operation z. B. eines Bandscheibenvorfalls der Lendenwirbelsäule vermieden werden soll und keine dringliche Operationsindikation vorliegt.
  • Schmerzhafte Vorfußerkrankungen wie z. B. Hallux valgus, Krallenzehen, Mittelfuß-Belastungsschmerz, Belastungsschmerz bei Großzehengrundgelenkarthrose, Morton-Neuralgie. Hier kommen Verfahren der rekonstruktiven Vorfußchirurgie zum Einsatz, wenn konservative Verfahren versagt haben.Die vorgenannten Operations- bzw. Behandlungsverfahren werden am 17.05.2018 ab 18:30 Uhr in Kurzvorträgen vorgestellt. Interessierte sind herzlich eingeladen!