Kosmetische Operationen ab sofort im Ehringshäuser Krankenhaus

0

Kooperation zwischen Kaiserin-Auguste-Victoria-Krankenhaus und Dr. Dr. Quarta gestartet

Seit Februar 2020 können Patienten größere kosmetische Operationen im Kaiserin-Auguste-Victoria-Krankenhaus Ehringshausen durchführen lassen. Möglich wurde das durch eine Kooperation der Klinik mit dem Herborner Facharzt Dr. Dr. Matthias Quarta.

Kosmetische Operationen sind zwar medizinisch nicht notwendige Operationen. Dennoch verspüren die Betroffenen oftmals einen erheblichen Leidensdruck, ehe sie sich dazu entschließen, etwa eine Fettabsaugung oder eine Brustveränderung vornehmen zu lassen. Solch größere kosmetische Eingriffe, die eine stationäre Nachbetreuung erfordern, werden nun in enger Verzahnung mit der ambulanten Vor- und Nachbehandlung durch die Herborner Praxis von Dr. Dr. Quarta in der Ehringshäuser Klinik durchgeführt. Das Behandlungsspektrum umfasst zum Beispiel Nasenplastiken, Facelifts, Fettabsaugungen oder Bauchdeckenstraffungen. Die erste OP in Ehringshausen Anfang Februar war eine Brustvergrößerung mittels Implantaten; die Patientin konnte bereits nach einer Übernachtung wieder aus der Klinik entlassen werden. Die Betreuung während des Klinikaufenthaltes erfolgte durch das Anästhesie-Team der Klinik um Chefarzt Dr. Andreas Schwarze.

Dr. Dr. Quarta ist Mitbegründer des Ambulanten OP-Zentrums Herborn im Jahr 1998 und war bereits früher stationär belegärztlich tätig am Friedrich-Zimmer-Krankenhaus Herborn und der Esculap-Klinik Gießen. Das Kaiserin-Auguste-Victoria-Krankenhaus Ehringshausen ist eine Klinik der Grundversorgung und behandelt etwa 4.500 Patienten im Jahr. Wie Geschäftsführer Michael Werner mitteilt, sieht das Krankenhaus in der Tätigkeit von Dr. Quarta eine sinnvolle Ergänzung der vorhandenen operativen Abteilungen für Allgemeinchirurgie, Unfallchirurgie, Gefäßchirurgie und Orthopädie.

Operiert jetzt in Ehringshausen: Dr. Dr. Matthias Quarta (Foto: M. Quarta)