Neue kardiologische Praxis im Gebäude

0

Kardiologische Praxis öffnet am 23.11.2020

Termine werden ab sofort vergeben

Ab dem 23. November 2020 wird im Gebäude des Kaiserin-Auguste-Victoria-Krankenhauses eine neue kardiologische Praxis eröffnen. Der Praxisgründer Dr. Franz-Ferdinand Kirchner ist Facharzt für Kardiologie sowie Facharzt für Innere Medizin. Er macht sich nun in Ehringshausen selbstständig. Die Praxis wird im Erdgeschoss sein; die Umbauarbeiten sind im Moment in vollem Gang.

Aus den Grundgedanken der kardiologischen Praxis von Dr. Kirchner:

Ziel unserer Arbeit ist die möglichst individuelle und umfassende Betreuung unserer Patienten. Dazu gehört zum einen neben einer ausführlichen Diagnostik auch eine speziell auf den Patienten zugeschnittene Behandlung, die die Besonderheiten des jeweiligen Menschen berücksichtigt. Zum anderen besteht die Möglichkeit, Patienten, die stationär behandelt werden müssen, in den zur Praxis gehörenden Belegbetten der Kaiserin Auguste-Victoria-Klinik zu versorgen. Auf diese Weise erfolgt auch die stationäre Behandlung im vertrauten Arzt-Patienten-Verhältnis, Informationsverlust und Doppeluntersuchungen können ausgeschlossen werden.

Zusätzlich plant Dr. Kirchner die enge Zusammenarbeit mit den Kliniken in Limburg und Wetzlar. Wir sind froh, mit Dr. Kirchner schon bald einen kompetenten und freundlichen Kollegen in unserem Haus zu haben.

Praxistermine (für die Zeit ab dem 23.11.2020) werden ab sofort unter der Telefonnummer 06443 – 828 210 vergeben.

Foto Dr. Kirchner

Dr. Franz-Ferdinand Kirchner

 

Besuchsregeln angepasst

0

Zugelassen sind gemäß Allgemeinverfügung des Lahn-Dill-Kreises vom 22.10.2020 maximal 2 Besucher für jeweils 1 Stunde

Die Besuchszeiten werden auf folgende Termine gelegt:

mittwochs, freitags und sonntags

im Zeitraum von 15 – 17:30 Uhr

 

Besucher müssen sich am Empfang anmelden. Sie müssen das Formular Kurzscreening für Besucher des Kaiserin-Auguste-Victoria-Krankenhauses während der COVID-10-Pandemie ausfüllen und den Mitarbeitern des Empfangs übergeben.

Regelungen im Einzelnen

  1. Der Empfang weist die Besucher in die Hygienemaßnahmen ein (Händedesinfektion am Eingang, Überprüfung des Tragens eines Mund-Nasen-Schutzes). Außerdem händigen die Mitarbeiter des Empfangs den Besuchern das Blatt „Information für Besucher“ aus. Sollten Patienten über keinen eigenen Mund-/Nasenschutz verfügen, wird ein Mund-Nasen-Schutz gegen einen Unkostenbeitrag von 1 € ausgegeben.
  2. Die Mitarbeiter des Empfangs entscheiden darüber, ob den Besuchern Einlass gewährt wird. Sollte bei den Angaben zu Erkältungssymptomen oder der Angabe die letzten 14 Tage Kontakt mit einem SARS-Cov-2-positiven Menschen gehabt zu haben, ein „JA“ angekreuzt werden, ist der Einlass nicht zu gewähren. Die Gewährung des Einlasses wird durch die Unterschrift des Besuchers und den Mitarbeitern der Rezeption bestätigt.
  3. Patienten, die an Covid-19 erkrankt sind oder sich wegen Verdachts auf eine Covid-19-Erkrankung in der Isolation befinden, dürfen nicht besucht werden.
  4. Das Formular „Kurzscreening für Besucher im Kaiserin-Auguste-Victoria-Krankenhaus während der Covid-19-Pandemie“ wird am Ende des Arbeitstages durch die Mitarbeiter der Rezeption archiviert. Eine Vernichtung der erhobenen Daten erfolgt nach 4 Wochen durch die Mitarbeiter des Patientenmanagements.
  5. Die Mitarbeiter im Kaiserin-Auguste-Viktoria Krankenhaus sind berechtigt und gehalten bei nicht Einhaltung der vorgegebenen Hygienerichtlinien (siehe Besucherinformationsblatt) vom Hausrecht Gebrauch zu machen und die Besucher zu aufzufordern die Klinik zu verlassen.

Das gesamte aktuelle Besuchskonzept finden mit weiteren Hinweisen Sie hier.

Mehr Intensivbetten in Ehringshausen

0

Für schwere Covid-19 Fälle hat das Kaiserin-Auguste-Victoria-Krankenhaus eine spezielle Intensivstation eingerichtet. Seit kurzem gibt es in Ehringshausen vier spezielle Beatmungs- und zwei Überwachungsbetten. Die Station ist als Reserve für die Corona-Intensivbetten der Lahn-Dill-Kliniken vorgesehen. Das heißt: wenn das Wetzlarer Klinikum voll ist, werden Patienten der guten Pflege unseres Krankenhauses anvertraut. Bis jetzt (14. April 2020) musste diese Reserve noch nicht in Anspruch genommen werden.

Unsere neue Corona-Intensivstation ist im ehemaligen Kreißsaal untergebracht. Daher hat die Station einen separaten Eingang, was für die Aufnahme und Behandlung von Corona-Kranken ein großer Vorteil ist.

HINWEIS: Über die Einweisung von Patienten mit einer Covid-19-Erkrankung in ein Krankenhaus entscheidet der Arzt. Wer Symptome wie Fieber und Husten hat, sollte umgehend mit einem Arzt oder dem Gesundheitsamt Kontakt aufnehmen.

Pandemielager aufgefüllt

0

Das Pandemie- und Katstrophenschutzlager des KAV-Krankenhauses wurde mit Hilfe des Fördervereins neu ausgestattet.  Das aktuelle Auftreten des Corona-Virus, das von der WHO als Pandemie eingestuft ist, war bei  Spenden-Beschlussfassung des Fördervereins zwar noch nicht absehbar, aber diese Entwicklung unterstreicht noch einmal ausdrücklich die Wichtigkeit der nun getätigten Investition.

Kosmetische Operationen ab sofort im Ehringshäuser Krankenhaus

0

Kooperation zwischen Kaiserin-Auguste-Victoria-Krankenhaus und Dr. Dr. Quarta gestartet

Seit Februar 2020 können Patienten größere kosmetische Operationen im Kaiserin-Auguste-Victoria-Krankenhaus Ehringshausen durchführen lassen. Möglich wurde das durch eine Kooperation der Klinik mit dem Herborner Facharzt Dr. Dr. Matthias Quarta.

Kosmetische Operationen sind zwar medizinisch nicht notwendige Operationen. Dennoch verspüren die Betroffenen oftmals einen erheblichen Leidensdruck, ehe sie sich dazu entschließen, etwa eine Fettabsaugung oder eine Brustveränderung vornehmen zu lassen. Solch größere kosmetische Eingriffe, die eine stationäre Nachbetreuung erfordern, werden nun in enger Verzahnung mit der ambulanten Vor- und Nachbehandlung durch die Herborner Praxis von Dr. Dr. Quarta in der Ehringshäuser Klinik durchgeführt. Das Behandlungsspektrum umfasst zum Beispiel Nasenplastiken, Facelifts, Fettabsaugungen oder Bauchdeckenstraffungen. Die erste OP in Ehringshausen Anfang Februar war eine Brustvergrößerung mittels Implantaten; die Patientin konnte bereits nach einer Übernachtung wieder aus der Klinik entlassen werden. Die Betreuung während des Klinikaufenthaltes erfolgte durch das Anästhesie-Team der Klinik um Chefarzt Dr. Andreas Schwarze.

Dr. Dr. Quarta ist Mitbegründer des Ambulanten OP-Zentrums Herborn im Jahr 1998 und war bereits früher stationär belegärztlich tätig am Friedrich-Zimmer-Krankenhaus Herborn und der Esculap-Klinik Gießen. Das Kaiserin-Auguste-Victoria-Krankenhaus Ehringshausen ist eine Klinik der Grundversorgung und behandelt etwa 4.500 Patienten im Jahr. Wie Geschäftsführer Michael Werner mitteilt, sieht das Krankenhaus in der Tätigkeit von Dr. Quarta eine sinnvolle Ergänzung der vorhandenen operativen Abteilungen für Allgemeinchirurgie, Unfallchirurgie, Gefäßchirurgie und Orthopädie.

Operiert jetzt in Ehringshausen: Dr. Dr. Matthias Quarta (Foto: M. Quarta)

Naturaufnahmen für die Patientenzimmer

0

Quelle: Wetzlarer Neue Zeitung

EHRINGSHAUSEN. Der heimische Naturschützer und – Fotograf Helmut Weller gibt jedes Jahr einen Naturkalender heraus, der die heimische Flora und Fauna in den Blickpunkt stellt. 250 Exemplare finden jedes Jahr ihre Besitzer und erfreuen sie mit einzigartigen Aufnahmen. In diesem Jahr hat Weller 40 Kalender für das Kaiserin-Auguste-Victoria-Krankenhaus gespendet, die er an Geschäftsführer Michael Werner, Pflegedienstleiter Boris Noleppa sowie Bürgermeister Jürgen Mock, Günter Zimmermann und Walter Fritzjus vom Vorstand des Krankenhaus-Fördervereins übergab. (…)

Beitrag der WNZ vom 21. 01. 2019

Kalender übergeben – Beitrag der WNZ (Text und Foto: WNZ, Heike Pöllmitz)

Neue orthopädische Praxis in Ehringshausen

0

Dr. Springmann kommt ins Kaiserin-Auguste-Victoria Krankenhaus.

Ab dem 03.02.2020 wird eine neue orthopädische Praxis ihren Betrieb im Kaiserin-Auguste-Victoria-Krankenhaus Ehringshausen aufnehmen. Damit baut die Klinik ihr Angebot aus.

Dr. Georg Springmann

Der neue Arzt Dr. Georg Springmann ist Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie. Einigen Patienten ist er aus seiner Zeit im Gesundheitsnetz Gießen und als Oberarzt des St. Josef Krankenhauses / Balserische Stiftung bekannt. Zuvor war er lange in der Unfallchirurgie der Uniklinik in Gießen tätig.

Jetzt kommt der dynamische Arzt nach Ehringshausen, weil er hier den Patienten umfassend zur Seite stehen kann – von der ausführlichen Untersuchung bis hin zur geeigneten Therapie. Im ambulanten Bereich kann er in der neuen Praxis mit Hyaluronsäurebehandlung, Stammzelltherapie, Taping, Stoßwellentherapie, Akupunktur und intravenöser Schmerztherapie helfen. Aber auch Operationen wird Dr. Springmann als erfahrener Operateur selber als Belegarzt im Ehringshäuser Krankenhaus vornehmen. Seine Schwerpunkte dabei sind Kniegelenkschirurgie und Schultergelenksoperationen, sowohl minimal invasiv als auch mit herkömmlichen Verfahren. Durch die räumliche und funktionale Anbindung der neuen Praxis an das etablierte Krankenhaus in Ehringshausen kann die Nähe der Patienten zum behandelnden Arzt immer sichergestellt werden. Die Klinik wiederum freut sich darüber, dass mit Dr. Springmann das Spektrum weiter in Richtung Orthopädie geschärft wird.

Dr. Springmann lebt mit seinen drei Töchtern in Gießen, geboren wurde er im Münsterland. Er ist ehemaliger Handballspieler, eine Erfahrung, die vor allem aktive Patienten und Leistungssportler zu schätzen wissen. Seit fünf Jahren ist Dr. Springmann zudem Mannschaftsarzt der Bundesliga Handballer des TV Hüttenberg. Er freut sich darauf, durch den neuen Praxisstandort näher an seine Mannschaft zu rücken.

Die orthopädische Praxis ist unter der folgenden Telefonnummer erreichbar: 06443-43 69 50.

Termine können ab sofort vereinbart werden!

Praxiszeiten:

Wochentag Vormittags Nachmittags
Montag 08:30 – 12:30 Uhr 16:00 – 20:00 Uhr
Dienstag 08:30 – 12:30 Uhr 16:00 – 20:00 Uhr
Mittwoch 08:30 – 12:30 Uhr
Donnerstag 08:30 – 12:30 Uhr nach Vereinbarung
Freitag 08:30 – 12:30 Uhr nach Vereinbarung
UNFÄLLE: Mo-Fr 8:00 – 18:00 Uhr 8:00 – 18:00 Uhr

 

Infoveranstaltung Hüftgelenksverschleiß in Ehringshausen

0

Im Rahmen der »Gesund vor Ort«-Veranstaltung der Zeitung WNZ informiert Hr. Dr. Virnich am 28.11.2019 um 19:00 Uhr in der Volkshalle Ehringshausen zum Thema: Hüftgelenksverschleiß.

Beim Hüftgelenksverschleiß handelt es sich um eine häufige und schmerzhafte Erkrankung im Alter. Durch einen operativen Gelenkersatz können dem Patienten die Schmerzen genommen und die Mobilität erhalten werden.

Adresse: Volkshalle, Marktstraße 5, 35630 Ehringshausen

Dr. Virnich